Samstag, 19. Juli 2014

Wandleuchten für Ihre Wohnung

Es gibt zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, Licht in die einzelnen Zimmer der Wohnung zu bringen. Neben den herkömmlichen Deckenleuchten, die fast jedes Haus zu bieten hat, gibt es auch Wandleuchten, die schon etwas seltener, aber dennoch sehr in Mode sind. Besonders bei Wandleuchten steht auch ihr dekorativer Stil und Charakter im Vordergrund, da sie aufgrund ihrer Position an den Wänden noch häufiger betrachtet werden als weit über den Köpfen hängende oder festsitzende Deckenlampen. Natürlich können auch Deckenlampen auffällig und dekorativ platziert werden; ein schicker Wandleuchter wirkt allerdings oft viel dezenter als ein protziger Lampenschirm oder ein verzierter Kronleuchter. Dennoch sind Wandleuchten im Gegensatz zu stehenden Lampen in der Lage, einen großen Bereich des Zimmers auszuleuchten. Wenn Sie einmal darüber nachdenken, Ihre Wohnung mit neuen Lichtelementen auszustatten, warum dann nicht einmal zu Wandleuchten anstatt neuen Stehlampen oder Deckenleuchtern greifen?

Donnerstag, 23. Januar 2014

Was Mieter dürfen und was nicht

Als Mieter haben Sie sich an einige Regeln zu halten, auch wenn diese nicht explizit im Mietvertrag vermerkt sind. Der jüngste Fall ist ein 74 Jahre alter Rentner, der eine Kündigung des Vermieters wegen Zigarettenkonsum in seiner Wohnung erhielt. So darf der normale Konsum von Zigaretten nicht verboten werden, sieht dies der Mietvertrag nicht vor. Doch wer exzessiv in seiner Wohnung raucht und so die Nachbarn und Mitmieter belästigt, kann durchaus mit einer Abmahnung oder Kündigung vom Vermieter rechnen.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Online-Beratung richtig nutzen


Um Vertrauen zu den Kunden erfolgreich aufzubauen, sollte nicht nur eine leicht verständliche Online-Präsenz sowie entsprechende Lieferbedingungen und -angebote vorhanden sein; auch eine Beratung, sowohl telefonisch als auch online, ist von großer Bedeutung, um Stammkunden zu gewinnen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Um dieses Band der Sympathie zu knüpfen, müssen Kunden sich auch dann gut beraten und gehört fühlen, wenn sie nur vor ihrem Rechner sitzen, sich online eingeloggt haben und mit einem Mitarbeiter des Unternehmens schreiben. In diesem Zusammenhang mag die grundsätzliche Frage auftauchen, ob es überhaupt möglich ist, allein durch die Kommunikation über Webseiten ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Montag, 21. Oktober 2013

Kindle Fire HDX 7-Tablet

Das neue Kindle Fire HDX 7-Tablet wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf. Ausgestattet mit den neuesten Grafikprozessoren und einem 2,2-Quad-Core-Prozessor, der im Vergleich zu den Vorgängermodellen mit einer dreifachen Prozessorleistung besticht, ist das neue Gerät ideal für anspruchsvolle Kunden. In Kombination mit dem Betriebssystem Fire OS 3.0 "Mojito" sorgen diese Komponenten dafür, dass die Bedienung des Tablets schneller wird und Apps sowie Webseiten rascher laden.

Donnerstag, 12. September 2013

Mit günstigen Möbeln verwirklicht sich der individuelle Einrichtungstraum



Wer seine Wohnung einrichten möchte oder einfach auf der Suche nach einem besonderen Stück für sein Eigenheim ist, der hat oft die Qual der Wahl. Die unterschiedlichen Ansprüche an Design, Qualität und Preis eröffnen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zum Möbelkauf. Ähnlich wie beim Autokauf offerieren Händler oder Möbelhäuser oftmals Ausstellungsstücke oder Messeobjekte, die meist sogar Markenware sind, zu günstigen Preisen, womit Sie meist Ihren ganz persönlichen Wohntraum ohne finanzielle außerordentliche Belastung wahr werden lassen können.

Donnerstag, 29. August 2013

Der Umgang mit Diensterfindungen ist genau geregelt

Vielleicht waren Sie schon einmal in der Situation, dass Sie im Zuge Ihrer Tätigkeit für Ihren Arbeitgeber etwas mitentwickelt bzw. komplett neu geschaffen haben. Der Jurist spricht in diesem Fall von einer sogenannten Diensterfindung, die sowohl im Beamten- als auch im Privatangestelltensektor zum Tragen kommt. Dann sollten Sie über den Grundsatz Bescheid wissen, dass sämtliche Ergebnisse Ihrer Tätigkeit dem Arbeitgeber zustehen. Dieser muss Ihnen allerdings eine entsprechende Vergütung zahlen.